Ganzheit

Grundlage unserer Gesundheit ist die Qualität der neuronalen Aktivität, wozu unsere Gehirnaktivität, die Körper-Geist-Koordination, Sinneswahrnehmungen, unsere Gedanken sowie die Emotionen gehören. Je höher die Kohärenz der etwa 100 Milliarden Neuronen sowie ihrer jeweils ca. 10.000 synaptischen Verknüpfungen sind - also einem Netzwerk von etwa 1 Billiarde Schaltpunkten - um so größer ist die Geordnetheit der Gedanken, um so stabiler die Emotionen sowie die Zielgerichtetheit unserer Interaktionen/Handlungen.

Einen mentalen Zustand geringster Anregung entstehen zu lassen, ist sehr natürlich und geschieht bei jedem Menschen tagäglich - und zwar jeweils beim Wechsel von einem relativen Bewusstseinszustand in einen anderen. Beim Einschlafen vom Wachzustand in den Tiefschlaf, beim Aufwachen vom Traumzustand (REM) in den Wachzustand und wähjrend des Schlafes mehrfach beim Wechsel zwischen Tiefschlaf und Traumzustand.

Dabei entsteht jeweils für einen sehr kurzen Moment eine Art Umschaltprozess, der auch als paradoxer Schlaf bezeichnet wird, da er mit den EEG-Mustern von Tiefschlaf und Traum nicht übereinstimmt. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen inherenten vierten Hauptbewusstseinszustand, einen Zustand geordneter, aber geringster neuronaler Aktivität. Dessen Hauptkennzeichen sind eine große Kohärenz über weite Gehirnareale, eine Ruhe tiefer als im Tiefschlaf, dadurch eine umfassende Regeneration physischer, psychischer und mentaler Ermüdungserscheinungen. Diese Stresslösung und umfassende Erholung besitzt weitreichende Implikationen für das subjektive Wohlbefinden sowie objektiv für koordinierte, intelligenzoptimierte Verhaltens- und Handlungsweisen.

Health - Transcendental Meditation for Women



TM Research Summary - David W. Orme-Johnson, Ph.D.



Transcendental Meditation Benefits on Health


Our Work